albert herbig "m a c h t"

Ausstellung | 14. April bis 12. Mai 2019 | Vernissage So 14.04. | 11.00 Uhr
Dr. Mazurkiewciz-Wonn, Kunsthistorikerin

Macht spielt in allen Formen menschlichen Zusammenlebens eine Rolle, sie ist allgegenwärtig, häufig wird sie jedoch verleugnet oder tabuisiert. Macht wird besessen und ausgeübt, sie wird manchen gegeben, von anderen ergriffen oder erkämpft, an Macht wird geklammert, aber Macht kann auch verloren gehen. Macht wird inszeniert, demonstriert und zur Schau gestellt. Macht wird sichtbar in Insignien, in Kleidung und in der Sprache des Körpers.
Nicht selten paart sich Macht mit Pracht, und oft stand auch die Kunst im Dienste der Macht. Entsprechend haben sich Wissenschaft und Kunst immer wieder kritisch mit dem Phänomen Macht auseinandergesetzt.

So auch der in Saarbrücken lebende und arbeitende Künstler Albert Herbig, der sich als Professor für Kommunikation auch wissenschaftlich mit der Thematik beschäftigt. Ein ganzes Jahr lang hat er sich nun künstlerisch dem Thema gewidmet.

Herausgekommen sind zwölf großformatige Arbeiten, die ab 14.4. in den Hallen der ehemaligen  Glockengießerei Mabilon in Saarburg zu sehen sein werden. Ihn interessiert vor allem der personale Aspekt von Macht, der seinen Niederschlag im nonverbalen Ausdruck der Mächtigen findet. Entsprechend zeigt die Ausstellung stark reduzierte, lebensgroße Prototypen mächtiger Figuren aus unterschiedlichen Lebenswelten: Militär, Religion, Politik, Monarchie. Alle Arbeiten sind im Format 210 x 100 gehalten und in klassischer Temperatechnik gemalt.

Die Laudatio zur Ausstellung hält Dr. Mazurkiewciz-Wonn, Kunsthistorikerin. Die Ausstellung wird musikalisch umrahmt von Stephan Böhnlein (Solo Paukist, DRP) und Martin Frink (Schlagzeuger, DRP).

Rahmenprogramm

"Experiment Weimar"
Vortrag | Prof. Dr. Sabina Becker, Professorin für Neuere Deutsche Literaturgeschichte | Termin wird bekannt gegeben

 

Sabina Becker stellt in ihrem Vortrag bewusst die mannigfaltigen, zum Teil explosionsartigen Entwicklungsprozesse und Lebensäußerungen der Weimarer Republik in den Vordergrund. Sie kann so das künstlerisch Innovative und kulturell Bleibende vergegenwärtigen und zeigen, warum die Epoche von Weimar für die deutsche Kulturgeschichte so wichtig ist und vielfach die Basis unseres heutigen Kunstverständnisses bildet.

Tagesexkursion nach Bonn | zur Auswahl stehen

  • Haus der Geschichte: Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945
  • Kunstmuseum Bonn: deutsche Kunst nach 1945
  • Bundeskunsthalle Ausstellung „Kino der Moderne“

Wir organisieren die Fahrt und Führungen vor Ort! Mehr Informationen ab 1. März in der KulturGießerei.

Anschrift

Staden 130

54439 Saarburg

Telefon: +49 6581 2336

info@kulturgiesserei-saarburg.de

 

Anfahrt

 

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr

Sa/So/Feiertag 11.00-17.00 Uhr

 

Geschlossen

24.-26.12.2019

31.12.2019/01.01.2020