Informationen bzgl. des Coronavirus finden Sie unter Aktuelles!
Informationen bzgl. des Coronavirus finden Sie unter Aktuelles!
Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz
8. CoBeLVO.pdf
PDF-Dokument [625.1 KB]

Veranstaltungen, Seminare, Workshops, Eltern-Kind-Kurse etc.

Hinweise entsprechend der aktuellen Landesverordnung

Die KulturGießerei hat wieder geöffnet. Das Museum kann unter Beachtung der ausgewiesenenen Hygiene- und Abstandsregelungen gerne wieder besucht werden!

 

Veranstaltungen etc. können jedoch aufgrund der aktuellen Verordnung noch nicht durchgeführt werden.

 

Telefonische Beratung unter 06581/2336:

  • montags bis freitags, 09.00-17.00 Uhr
  • oder unter info@kulturgiesserei-saarburg.de
Hygiene- und Abstandsregeln in der KulturGießerei Saarburg
Hygiene- und Abstandsregelungen KulturGi[...]
PDF-Dokument [125.8 KB]

Außerschulische Betreuung an den Grundschulen

Durchführungsverordnung der Landesregierung

Ab Montag, den 08.06. bzw. 15.06., findet der Präsenzunterricht für alle Klassenstufen an den Grundschulen statt. Eine Notbetreuung für die 1. bis 4. Klässler im Homeschooling wird vor Ort ermöglicht. Damit ist zunächst die Notbetreuung am Vormittag sicher gestellt. Was bedeutet Notbetreuung?

  • Eltern müssen sich darum bemühen, eine selbständige Betreuung für ihre Kinder zu finden.
  • Eltern müssen nachweisen, dass es ein Notfall ist, wenn ihre Kinder betreut werden müssen.

 

Die gilt auch für die Notbetreuung in der außerschulischen Betreuung, die wir an allen Grundschulen von 12.00 bis 16.30 bzw. 17.00 Uhr gewährleisten. Kinder können während dieser Zeit flexibel abgeholt werden. Auch nach der neuen Verordnung dürfen wir noch keine reguläre Betreuung anbieten. Möglich ist nur die Notbetreuung für das 1. bis 4. Schuljahr.

 

Zögern Sie bitte nicht, Kinder für die Notbetreuung anzumelden. Berechtigt dazu sind:

  • Eltern, die in systemrelevanten Berufen (Definition siehe unten) arbeiten und keine alternativen Betreuungsmöglichkeiten haben.
  • Alleinerziehende, die keine alternativen Betreuungsmöglichkeiten haben.
  • Eltern, die beide berufstätig sind und keine alternativen Betreuungsmöglichkeiten haben.

Die bedeutet:

  • Wir werden die Viertklässler getrennt von Kindern, die aus den 1. bis 3. Klassen in die Notbetreuung kommen, betreuen.
  • Kinder mit einem erhöhten Risiko (Vorerkrankungen, mit unterdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten) dürfen nicht betreut werden! Bitte schützen Sie Ihre und andere Kinder und bringen Sie sie in keinem Falle zur Betreuung! 
  • Sie haben eine umgehende Informationspflicht sofern innerhalb Ihrer Familie oder Ihres Umfeldes jemand erkrankt.
  • Geben Sie Ihrem Kind in jedem Falle eine Brotdose mit, da eine Versorgung mit Mittagessen derzeit nicht möglich ist.
  • Über aktuelle Veränderungen werden wir hier rechtzeitig informieren.
  • Den Hygieneplan für die außerschulische Betreuung finden Sie im Anschluss an diese Ausführungen als PDF-Dokument.

Notbetreuung während der Schulschließung, Voraussetzungen aus Sicht des Infektionsschutzes:

  • Zugangskontrollen
  • sofern möglich, geben Sie Ihrem Kind bitte einen Mundschutz mit
  • max. 10 Kinder pro Gruppe
  • Abstand halten (kein direkter Kontakt)
  • versetzte Pausen bei Anwesenheit mehrerer Gruppen
  • regelmäßiges Lüften
  • tägliches Reinigen und Desinfizieren

Informationen für unsere Betreuungskräfte:

  • Personen, die ein erhöhtes Risiko (z.B. Personen mit Vorerkrankungen, mit unterdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten, Ältere) für einen schweren Verlauf einer COVID-19 Infektion haben, werden nicht in der Betreuung eingesetzt. In Abstimmung mit uns als Träger werden hier individuelle Lösungen besprochen! ​

Informationen zu den Betreuungsgebühren:

  • Manche Städte und Verbandsgemeinden erlassen die Betreuungsgebühren für den Monat April. Doch niemand konnte uns bislang verbindlich sagen, wie es danach weitergehen wird. Wir sind als freier Träger dazu nicht in der Lage, weder für den Monat April noch für weitere Monate. Wir halten unsere Leistungen weiterhin vor und dürfen sie nicht erbringen, bis auf die Notbetreuung, die in einzelnen Fällen auch genutzt wird.
  • Das Lokale Bündnis für Familien e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Die Kosten für die Betreuung werden kostendeckend berechnet. Gewinne zu erzielen ist weder Aufgabe noch Ziel des Vereins. Deshalb sind wir gerade auch in dieser Krisensituation darauf angewiesen, die monatlichen Beiträge einzuziehen, um die Notbetreuung und einen Start in den Regelbetrieb aufrecht erhalten zu können.  
  • Auch in den kommenden Monaten müssen wir die Gelder einziehen. Bitte zögern Sie jedoch nicht, sich bei uns zu melden, falls Sie durch Kurzzeitarbeit oder Kündigung in eine Notsituation geraten sind. Wir werden in diesem Falle eine Lösung finden. Zum 30. April 2020 haben wir ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt, das die Betreuung ab dem 1. Mai dauerhaft beendet. Kündigungen, die nach dem 30. April eingehen, werden nicht mehr berücksichtigt. Herzlich danken möchten wir all denen, diese sehr schwierige Situation bezüglich der außerschulischen Betreuung mittragen. Nur ca. 15% der Eltern haben das Sonderkündigungsrecht bislang in Anspruch genommen, was uns ermöglicht, das Angebot das Betreuungsangebot in den fünf Grundschulen in Saarburg, Saarburg-Beurig, Serrig, Irsch und Freudenburg durch unsere Betreuungsteams aufrecht zu erhalten.
  • Hinweisen möchten wir Sie an dieser Stelle auf den Notfall-Kinderzuschlag – „Notfall-KiZ“ ab dem 1. April 2020. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder
  • Weitere interessante Tipps für die Betreuung der Kinder zuhause etc. finden Sie unter: https://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de/praxiswissen/corona.html

Telefonische Beratung:

  • montags bis freitags 09.00-17.00 Uhr: 06581/2336
  • oder unter betreuung@kulturgiesserei-saarburg.de

Betreuung während der Sommerferien:

  • Wir werden für die Sommerferien zusätzliche kostenfreie Betreuungsmöglichkeiten als Notbetreuung entsprechend der oben genannten Kriterien anbieten. In Kürze erhalten Sie dazu weitere Informationen.

Welche Tätigkeit ist systemrelevant?

(Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

  • Energie
    Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik) – z. B. kommunale Energieversorger
  • Ernährung und Hygiene
    Produktion, Groß- und Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik) – z. B. Landwirte, Erntehelfer, Verkäufer
  • Finanz- und Wirtschaftswesen
    Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers
  • Gesundheit
    Krankenhäuser, Rettungsdienste, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
  • Informationstechnik und Telekommunikation
  • Insbesondere Netze entstören und aufrechterhalten – z. B. Informatiker, Systemelektroniker
  • Medien
    Insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation
  • Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe
    Personal, das die notwendige Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sicherstellt
  • Staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune)
    Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz – z. B. Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz
  • Transport und Verkehr
    Insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personen- und Güterverkehr sowie Flug- und Schiffsverkehr
  • Wasser und Entsorgung
    Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung sowie die Müllentsorgung – z. B. Müllwerker, Wasserwerke, Kläranlage
Hygieneplan außerschulische Grundschulbetreuung
Hygieneplan außerschulische Betreuung.pd[...]
PDF-Dokument [125.7 KB]

Informationsportal zum Corona-Virus

Wir versuchen Sie hier auf dem Laufenden zu halten!

Wichtige Hinweise zur Fieberambulanz in Saarburg

Information der KV Trier-Saarburg

Fieberambulanz Saarburg, Flachsspreit 10, 54439 Saarburg

Gebäude der Psychiatrischen Tagesklink)

 

Hier ist ein Überweisungsschein eines Hausarztes vorzulegen. Nach Kontrolle des Personalausweises und Überweisungsscheines werden die Patienten über barrierefreie Zuwegung zu einer 1. Station geleitet, wo eine Befragung durch einen Arzt erfolgt (Patientenkategorien/Risikogebiet/Symptomatik) und die Personalien aufgenommen werden. An einer 2. Station wird dann die Abstrichentnahme mit Testung auf COVID-19 (CORONA) durchgeführt.

 

Durch die unmittelbare Nähe zum Kreiskrankenhaus ist sichergestellt, dass sofern medizinisch indiziert, Patienten auch sofort stationär versorgt werden.

 

Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Die getesteten oder abgewiesenen Personen sollen unverzüglich den Weg nach Hause antreten beziehungsweise sich mit dem Hausarzt in Kontakt setzen. Gegebenenfalls wird eine häusliche Quarantäne empfohlen beziehungsweise angeordnet.

Allgemeine Informationen

SARS-CoV2 - Verordnungen und Empfehlungen

 

In den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet. Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen.  Um die weitere Ausweitung zu verhindern, sollten Einrichtungen über die Krankheit informiert sein und sich entsprechend verhalten.

 

Vorsichtsmaßnahmen, um das Risiko einer Ansteckung zu mindern 

  • Persönliche Hygiene Einfache Hygienemaßnahmen tragen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette sowie eine gute Händehygiene auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Ein Mundschutz wird für gesunde Personen in der Regel nicht empfohlen, da damit kein sicherer Schutz vor einer Ansteckung erreicht werden kann.   
  • Diese Verhaltensregeln sollten auch mit Kindern eingeübt werden.

Weitere Hygienemaßnahmen

  • Hygienestandards nach dem schuleigenen Hygieneplan sichern, z.B. Seifenspender, Papierhandtücher, Abfalleimer und Flächendesinfektionsmittel (kindersicher) bereitstellen bzw. bevorraten,
  • Zusätzlich zu den allgemeinen Hygieneempfehlungen sollten insbesondere Türklinken, Handläufe, Spielzeug, Computertastaturen oder Arbeitsflächen gründlich gereinigt bzw. desinfiziert werden.
  • Sicherstellen, dass Sanitätsräume nach der Nutzung durch erkrankte Personen desinfiziert werden       

Informationspflichten

  • Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus sollte der Einrichtung mitgeteilt werden, damit das zuständige Gesundheitsamt informiert werden kann.

Informationen und Beratungsangebote

  • Für besondere Fragen können Sie Kontakt mit dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie:

Persönliche Beratung:

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100
  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300
  • ärztlicher Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117
  • Fragen zur Kita-Betreuung unter 06131/967500

​​Informationen in verschiedenen Sprachen:

Anschrift

Staden 130

54439 Saarburg

Telefon: +49 6581 2336

info@kulturgiesserei-saarburg.de

 

Anfahrt

 

Unser Haus hat wieder geöffnet!

Unsere Hygiene- und Abstandsregeln und weitere Informationen unter: https://www.kulturgiesserei-saarburg.de/aktuelles/

 

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr

Sa vorläufig geschlossen

So/Feiertag 11.00-17.00 Uhr

 

Geschlossen

24.-26.12.2020

31.12.2020/01.01.2021